Gründungsgeschichte

Wir schreiben das Jahr 2017. An einen winterlichen Dezemberabend trafen sich 31 Gründungsmitglieder, um einen Verein zu gründen, welcher sich zur Erhaltung der Dorfkirche Stegelitz einsetzt.

Aber kommen wir nun erstmal zur Vorgeschichte.

Diese eins so prachtvolle Kirche, war ein viel besuchter Ort, wo der Glaube, das Glück und auch die Trauer eng zueinanderstanden. Viele Menschen wurden in dieser Kirche getauft, konfirmiert und auch verheiratet. Aber auch Gottesdienste zur Beisetzung wurden abgehalten. Jahr für Jahr nahm die Zahl der Kirchenmitglieder ab. Unsere Pfarrerin Enseleit erwähnte sehr häufig, dass die Kirche in einen „Dornröschenschlaf“ liegt und vielleicht eines Tages im neuen Glanz erstrahlt.

Die Dorfbewohner von Stegelitz spazierten über den Kirchhof, fuhren auf der Dorfstraße entlang und blieben manchmal einfach stehen, um das größte Gebäude vom Dorf zu bestaunen. Täglich hörte man um 18 Uhr das Glockengeläut und jedem wurde bewusst, wie schnell die Zeit verging.

Doch eines Tages verstummten alle 3 Glocken im Turm. Nach und nach bemerkte es auch der letzte Dorfbewohner und fragte sich, „Wieso läuten die Glocken nicht mehr?“. Die Frage ging die Runde, auch der Bürgermeister Herrmann hatte hierzu keine Antwort parat. Eine Nachfrage im Pfarramt Gerswalde brachte Licht in die Dunkelheit. Der Kirchengemeinderat hatte beschlossen, dass auf Grund eines Baugutachtens, die Kirche gesperrt werden muss. Der Grund hierzu war das einsturzgefährdete Kirchenschiff. Die Glocken mussten auch von nun an gestoppt werden, weil durch die Schwingung das ganze Kirchenschiff eventuell bewegt wird.

Unser Bürgermeister versuchte fort an eine Förderung zur Sanierung zu erhalten, vergebens. Schnell wurde klar, dass es hier eine Gemeinschaft bedarf, um Gelder zu erhalten und Investoren zu finden.

Es vergingen zwei weitere Jahre, bis im Oktober 2017 die neuen Eigentümer der „Alten Schule“ nach Stegelitz zogen. Andreas Winter und Monika Danz fanden ein großes Interesse an dieser Kirche. Enttäuscht von den Tatsachen, dass diese Kirche vermutlich nie mehr geöffnet werden soll, nahmen Sie Kontakt zum Pfarramt Gerswalde auf. In einem Gespräch und einigen handgeschrieben Briefen von Andreas Winter an Pfarrerin Enseleit, empfahl Pfarrerin Enseleit den Kontakt zum Gemeindebürgermeister Kai Herrmann. Dies nahm Andreas dankend an.

Bei einen gemütlichen Karminabend lernten sich Monika, Andreas und Kai kennen. Schnell wurde klar, dass die Gründung eines Vereins, die beste Lösung war.

Als ersten Schritt mussten wir uns ein Bild verschaffen, wie groß das Interesse im Dorf an diesem Projekt sei. Hierzu wurde ein Info-Abend in der „Alten Schule“ organisiert.

Siehe da, viele Menschen, viele Gedanken und ein Weg war deutlich, die Einwohner von Stegelitz wollen ihre Kirche erhalten und einen Verein gründen. Zuvor wolle man aber schon einmal einen Arbeitseinsatz starten, um die Kirche von Efeu, hohen Gras und Gestrüpp zu befreien.

Im Hintergrund nahm die Vereinsgründung Gestalt an. Zur Hilfe kam uns unser Nachbarverein aus Melzow. Der dortige Vereinsvorsitzende Herr Bernd Jarnowski  gab viele Hinweise, was bei einer Gründung zu beachtet ist.

Nun war es soweit, nach 1 Monat und 5 Tagen wurde am 09. Dezember 2017 der Verein „Freunde der Feldsteinkirche Stegelitz e.V.“ in der „Alten Schule“ gegründet.

Das ist, wie wir finden sehr beeindruckend!

Wir danken ALLEN Unterstützern und auch Gründungsmitgliedern, für diese hohe Leistung.